A.TR

Vorausbehandelte Warenverkehrsbescheinigung für den Warenverkehr zwischen der EU und der Türkei.

Zolllager Typ C

Beim Zolllager Typ E handelte es sich um ein spezielles privates Zolllager, bei dem der Lagerhalter nur mit der Zollbehörde Zugriff auf die Lagerwaren hatte.

Das Zolllager Typ E wurde mit Einführung des UZK abgeschafft, da der UZK keine weitere Unterteilung privater Zolllager in verschiedene Lagertypen mehr vornimmt.

Zolllager Typ E

Beim Zolllager Typ E handelte es sich um ein spezielles privates Zolllager, bei dem die Lagerung nicht zwingend an einem als Zolllager zugelassenen Ort erfolgen musste, sondern nur das Zolllagerverfahren genehmigt wurde.

Das Zolllager Typ E wurde mit Einführung des UZK abgeschafft, da der UZK keine weitere Unterteilung privater Zolllager in verschiedene Lagertypen mehr vornimmt.

CSI

Container Security Initiative.

CSI ist ein nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 gestartetes Sicherheitsprogramm der US-amerikanischen CBP, um sicherheitsrelevante, zweifelhafte Containerladungen bereits vor der US-Grenze identifizieren und überprüfen zu können. Hierfür müssen u.a. alle sicherheitsrelevanten Frachtdaten bereits 24 vor der Verladung im Ursprungsland and die CBP gemeldet (24 hours rule) und die Container mit einem speziellen Siegel verschlossen werden. Die CSI wird auch in einigen europäischen Häfen tätig, so etwa in Deutschland im Hamburger Hafen und im Container-Terminal Bremerhaven.

GHS

Global harmonisiertes System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (Gefahrstoffkennzeichnung).

ADR

Accord européen relatif au transport international des marchandises Dangereuses par Route.

Das „Europäische Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße“ enthält Vorschriften zur Verpackung, Ladungssicherung und Kennzeichnung beim Gefahrguttransportauf der Straße.

Im Eisenbahnverkehr entspricht dem das RID.

RID

Règlement concernant le transport international ferroviaire de marchandises Dangereuses.

Regelung zur Ordnung für die internationale Eisenbahnbeförderung gefährlicher Güter (Anhang C zur COTIF 1999).

Die RID entsprechend weitgehend den für den Gefahrguttransport auf der Straße geltenden ADR.

CIM

Règles uniformes concernant le Contrat de transport international ferroviaire des marchandises.

Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Gütern.

Die CIM wurden als Anhang B der COTIF eingeführt. Sie regeln neben Haftungsregeln u.a. auch den Inhalt des Frachtbriefs.

CIV

Règles uniformes concernant le contrat de transport international ferroviaires des voyageurs.

Einheitliche Rechtsvorschriften für den Vertrag über die internationale Eisenbahnbeförderung von Personen.

Die CIV wurden als Anhang A der COTIF eingeführt. Heute bilden sie den Anhang I zur EU-Fahrgastrechteverordnung Nr. 1371/2007.

OTIF

L’Organisation intergouvernementale pour les transports internationaux ferroviaires.

Die durch das COTIF gegründete „Zwischenstaaltliche Organisation für den internationalen Eisenbahnverkehr“ hat den Auftrag, den internationalen Frachtverkehr auf der Schiene durch eine Vvereinheitlichung der Regeln zu vereinfachen und zu beschleunigen.

Tydenseal

Eine Tydenseal (Tydenplombe) ist eine Metallsteckplombe.

Bei einem Tydenseal wird ein Metallbandende durch eine Kugel gesteckt, die ein Zurückziehen unmöglich macht. Sie wird in einer speziellen Ausfertigung -mit einer in den Blechhals eingeprägten Buchstaben-Zeichen-Kombination- als Zollplombe im gVV verwendet, um Verschlüsse von Planen- und Koffer-LKWs, Tankfahrzeugen, Containern und Waggons zu verplomben.

gV

Gemeinsames Versandverfahren für den Versand von Waren insbesondere zwischen der EU und EFTA-Staaten.

gemVV

Gemeinsames Versandverfahren für den Versand von Waren insbesondere zwischen der EU und EFTA-Staaten.

CEMT-Genehmigung

Spezielle Güterverkehrsgenehmigung im europäischen grenzüberschreitenden Verkehr.

Für die derzeit 43 Staaten des CEMT-Raums besteht ein einheitliches System für grenzüberschreitende Güterverkehrsgenehmigungen.

Zuständig für die Ausstellung von CEMT-Genehmigungen ist in Deutschland das BAG.

Siehe auch: CEMT.

CEMT

Conférence Européenne des Ministres des Transports (Europäische Verkehrsministerkonferenz – siehe auch ECMT).

Für die derzeit 43 Staaten des CEMT-Raums besteht ein einheitliches System für grenzüberschreitende Güterverkehrsgenehmigungen.

Zuständig für die Ausstellung von CEMT-Genehmigungen ist in Deutschland das BAG. Die CEMT-Genehmigungen werden entweder als Jahresgenehmigung oder in besonderen Fällen als Kurzzeitgenehmigung für 30 Tage erteilt.

 

BAG

Bundesamt für den Güterverkehr.

Das Bundesamt für den Güterverkehr (früher: Bundesanstalt für den Güterfernverkehr) ist eine Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesverkehrsministeriums mit Sitz in Köln.