DEP

Abgangsstelle („Departure“).

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

CND

Central Office – National Domain.

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

„National Domain“ bildet dabei das Gegenstück zur „National Domain“ beim CCD.

CCD

Central Office – Common Domain.

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

„Common Domain“ bildet dabei das Gegenstück zur „National Domain“ bei den CND.

CCA

Eine „erteilende“ Zollbehörde.

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

CAU

Competent Authority Country of Departure.

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

CAE

Competent Authority of Export.

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

AUT

Vorgesetzte Dienststelle („Authority“).

Dieses Kürzel dient der Kennzeichnung der Zuständigkeiten einzelner Zollämter (z.B. in der von der EU geführten Liste der Zollstellen).

IMDG

International Maritime Dangerous Goods Code.

Der IMDG-Code ist eine von der IMO erstellte, das SOLAS-Übereinkommen ergänzende Gefahrgutkennzeichnung für gefährliche Güter im Seeschiffsverkehr.

TIN

Taxpayer Identification Number.

Die TIN dient in den EU-Staaten zur Identifizierung der Steuerzahler (Steuer-Identifikationsnummer).

SITC

Standard International Trade Classification.

Von der UN verwaltetes internationales Warenverzeichnis für den Außenhandel.

BEC

Broad Economic Categories.

Systematik der Güter nach großen Wirtschaftskategorien – eine Klassifikation der UN zur Gruppierung von Außenhandelsgütern nach großen (wirtschaftlich wichtigen) Kategorien für die Wirtschaftsanalyse.

Z10

Formular für Meldungen über Zahlungen für Wertpapiergeschäfte an Gebietsfremde.

Meldungen über Zahlungen für Wertpapiergeschäfte sind gemäß § 67 Abs. 4 AWV mit dem Vordruck Z10 vorzunehmen. Sonstige  Überweisungen aus dem und in das Ausland gemäß §§ 67 ff. AWV sind dagegen direkt vom Auftraggeber von Zahlungsaufträgen (Überweisungen) mittels des Formulars Z4 über die Internetseite der Deutschen Bundesbnak zu erstatten.

Z4

Formular für Meldungen im Kapitalverkehr mit Gebietsfremden.

Meldungen über Überweisungen aus dem und in das Ausland sind gemäß §§ 67 ff. AWV direkt vom Auftraggeber von Zahlungsaufträgen (Überweisungen) mittels des Formulars Z4 über die Internetseite der Deutschen Bundesbnak zu erstatten.

Das Formular Z4 betrifft Überweisungsaufträge. Demgegenüber sind Zahlungen für Wertpapiergeschäfte gemäß § 67 Abs. 4 AWV mit dem Vordruck Z10 vorzunehmen.

Z1

(Ehemaliges) Formular für Meldungen im Kapitalverkehr mit Gebietsfremden.

Das Formular Z1 diente der Meldung von Überweisungen in das und aus dem Ausland durch die beteiligten Banken an die Deutsche Bundesbank.

Seit September 2013 ist daegen die Meldung gemäß §§ 67 ff. AWV direkt vom Auftraggeber des Zahlungsauftrags mittels des Formulars Z4 über die Internetseite der Deutschen Bundesbnak zu erstatten.

ECCN

Export Control Classification Number.

Die in den USA für dual-use-Güter verwendete ECCN entspricht der in Deutschland verwendeten AL-Nummer.

LLE

Lieferantenerklärung.

Lieferantenerklärungen sind WVB beim Handel innerhalb der EU, bei dem der Lieferant seinem Handelspartner die präferenziellen Eigenschaften des gelieferten Gutes bestätigt. LE sind insbesondere bei einem nachfolgenden Export für die Erstellung von UE oder EUR.1 erforderlich.

Während „normale“ LE dienen der Bestätigung bei Einzellieferungen, kann bei regelmäßigen Lieferungen eine LLE mit einer Laufzeit von maximal 1 Jahr verwendet werden.